Unsere Antworten auf Deine Fragen

1. Wer kann Aikido trainieren?

Du kannst Aikido trainieren. Es gibt keine besonderen Grundvoraussetzungen. Aikido ist ein konstanter Lern- und Entwicklungsprozess für Körper und Geist. Also egal von wo Du startest, Du wirst immer von diesem Punkt aus weiter gehen können.

2. Bin ich nicht zu alt?

Nein, bist Du nicht. Aikido kann man in so ziemlich jedem Alter lernen. Der Fokus liegt nicht auf Akrobatik oder Kraft sondern auf Effizienz in der Bewegung. Das ist ein Prinzip, das niemals alt wird. So wird jeder seinem Alter entsprechend gefordert und gefördert.

3. Was mache ich, wenn ich es mal ausprobieren will?

Du kannst bei drei kostenlosen Probestunden ohne Verpflichtung mitmachen um herauszufinden, ob Aikido und unsere Gruppe etwas für Dich sind. Komm einfach zu einer Stunde vorbei und bring bequeme Sportkleidung (am besten lange Hosen) mit – wir üben barfuß. Schau einfach mal auf den Stundenplan und such Dir eine Zeit raus, die gut passt.

4. Was für eine Ausrüstung brauche ich?

Die ersten Stunden kannst Du einfach in bequemer Sportkleidung mitmachen. Sobald Du Dich entschieden hast, dass Du dabei bleiben willst, wirst Du einen Aikido-Anzug brauchen. Wir können Dir Tipps geben, wo Du einen guten bekommst. Normalerweise kannst Du so zwischen 40-50 € einrechnen. Später willst Du vielleicht noch anderes Equipment wie Holzwaffen kaufen. Frag einfach danach, wenn es so weit ist.

5. Wie hoch ist der Mitgliedsbeitrag?

Der Mitgliedsbeitrag liegt bei 45,- € regulär und 29,- € ermäßigt (für Schüler, Studenten, Rentner, Arbeitslose). Der Beitrag für jedes weitere Familienmitglied liegt dann bei 19,- €.

6. Werde ich mich verletzen?

Höchst unwahrscheinlich. Aikido ist eine Kampfkunst. Aber das Hauptziel besteht darin, die Kraft des Angreifers abzulenken und zu neutralisieren. Du lernst also keine Techniken, die Deinen Trainingspartner verletzen sollen. Darum ist es extrem selten, dass jemand im Aikido Verletzungen erleidet. Tatsächlich erhöht es eher das Wohlbefinden.

7. Wann kämpfen wir?

Weil das Hauptziel im Aikido persönliches Wachstum ist, wurde die Idee von Kampf oder Wettkampf ziemlich früh in seiner Entwicklung aufgegeben. Mit den Techniken bemühen wir uns harmonisch auf das zu antworten, was der Angreifer uns mitgibt. Das wäre unmöglich in einer Haltung, die darauf aus ist, sich im Kampf zu messen. Um die Falle zu umgehen, dass man unbewusst mit dem Partner durch Vergleiche kämpft, wurde Wettkampf und eigentlich die gesamte dazu gehörige konkurrierende Geisteshaltung aufgegeben.

8. Kann ich mich denn mit Aikido verteidigen?

In seinen Wurzeln ist Aikido ein sehr effektives Selbstverteidigungssystem. Insofern kannst Du Dich definitv damit verteidigen. Da das Training allerdings so viele andere spannende Ideen beinhaltet, ist Selbstverteidigung nicht der Hauptschwerpunkt im täglichen Üben. Das höchste Ziel ist natürlich sich seiner Umgebung so bewusst zu werden, dass tatsächlicher physischer Konflikt gar nicht erst entstehen muss.