Wer wir sind

Die Idee für das Dachoyama Aikido Dojo entstand Anfang 2016. Ishlar Smolny hatte zu diesem Zeitpunkt schon mehrere Jahre in verschiedenen Dojos in Berlin sowohl Kinder und Jugendliche als auch Erwachsene im Aikido unterrichtet. Ihre eigene Gruppe in Möglin wuchs und gedieh prächtig. Aber gleichzeitig merkte Ishlar, dass sie nicht so viel trainierte, wie sie es gerne getan hätte. Einmal pro Woche übt sie im Kokoro Aikido Dojo in Berlin mit Karl Ruben. Aber sie war sich sicher, dass sie mehr machen will.

Wie der Zufall es so will hatte Paul Müller, ebenfalls ein Mitglied im Kokoro Aikido Dojo, gerade angefangen als Lehrer in Strausberg zu arbeiten. Kurz vor seiner Prüfung zum Schwarzgurt wollte auch er tiefer ins Aikido eintauchen. Da beide die nötige Erfahrung im Aikido haben und willens waren, die Arbeit auf sich zu nehmen, zeichnete sich das neue Projekt ab…

In dieser Phase hat sich Ishlar mit Karl zusammen gesetzt, um ein Konzept zu entwerfen. Von da an ging alles rasant schnell. Mit seiner Erfahrung darin, eine Gruppe zu eröffnen, ihrer Fähigkeit Leute zu begeistern und Paul an Bord um das Projekt zu unterstützen hat es nur noch wenige Wochen gebraucht, um alles unter Dach und Fach zu bringen.

Der Name Dachoyama Aikido ist eine wörtliche Übersetzung unseres Standortes. Der Vogel „Strauß“ heißt auf japanisch dachō (駝鳥), „Berg“ bedeutet yama (山). Daher der Name unserer Gruppe: Dachoyama.

Wir sind froh, bisher von allen Seiten so viel wunderbare Unterstützung erhalten zu haben und freuen uns, all die gute Energie weitergeben zu können an jeden, der daran interessiert ist. Wenn Du das bist, komm vorbei und hol Dir Deine Portion ab. Wir warten auf Dich.

Wir glauben an:

  • Austausch im Training. Es geht nicht darum wer besser oder schneller ist. Nur gemeinsam können wir wachsen.
  • Gleichberechtigung für alle. Egal ob Frau oder Mann, alt oder jung, Links- oder Rechtshänder. Hier zählt nicht, wer Du bist, sondern wer Du werden willst.
  • Stetes Wachstum. Bei uns ist der Weg das Ziel. Pausen am Wegesrand sind ok, aber wir wollen uns bewegen.
  • Vertrauen. Mit Angst lernt es sich schlecht. Daher bauen wir einander auf und stärken einander. Wir lernen unsere eigenen Grenzen und die anderer kennen und respektieren. Und dann verschieben wir sie gemeinsam.

Unsere Geschichte

(wird fortgesetzt...)

08. Mai 2016: Eröffnungslehrgang

10-Suwari Waza
Eröffnung: Mai 2016

Mitte März 2016: Räume gefunden

Schulstraße

Anfang März 2016: Name festgelegt

logo5
Aikido-Kinderfest in Wriezen: März 2019

31. März 2019: Grosses Aikido-Kinderfest in Wriezen